Verfasst am .

Heiligabend 2016 in der Obels-Jünemann-Stiftung

 

Auch in diesem Jahr fand in der Obels Jünemann Stiftung eine Heiligabendfeier statt. Wie schon in den letzten Jahren fand auch in diesem Jahr die Feier unter dem Motto:

Nicht allein daheim,
sondern gemeinsam Heiligabend feiern,

statt.

Wie schon in den letzten Jahren hatte Frau Ursel Genthe, diesmal tatkräftig unterstützt von Frau Angelika Mennerich, die Feier organsiert. Schon am Vortag hatten die beiden den Raum für diese Feier hergerichtet und alles festlich geschmückt. Am Heiligen Abend gegen 15.00 Uhr trafen die angemeldeten Gäste ein.
Auch Herr Dietrich Hundert hatte schon, mit einer Weihnachtsmannsmütze, Platz hinter dem Klavier genommen. Er hatte sich für den musikalischen Teil bereit erklärt.

Nachdem alle Platz gefunden hatten und das Kuchenbuffet aufgebaut war, gab es eine kurze Begrüßung durch Ursel Genthe und pünktlich um 15.30 Uhr begann die Feier mit dem Kaffeetrinken. Begleitet vom Klavier wurden Weihnachtslieder gesungen unterbrochen durch weihnachtliche Textbeiträge vorgetragen durch einige Gäste.

So ging der Nachmittag schnell dahin und schon bald war es draußen dunkel. Fleißige “Helferlein“ hatten zwischendurch die Tische abgedeckt und neu eingedeckt. Aus dem Kuchenbuffet wurde ein kaltes Buffet.

Das Abendessen wurde mit dem Auftragen einer „Niedersächsischen Hochzeitssuppe“ begonnen danach konnten sich alle am Buffet bedienen.

Nach dem Essen wurden noch viele Lieder angestimmt und gesungen. Mit dem Lied „Stille Nacht“ endete dieser besinnliche Nachmittag und Abend.
 

Mit den besten Weihnachts- und Neujahrswünschen machten sich alle Gäste zufrieden auf den Heimweg.

Rolf-Dieter Mennerich

Drucken